[eyd]

[eyd] - Empower your dressmaker

[eyd] bietet Frauen, die aus Menschenhandel und Zwangsprostitution befreit wurden, eine langfristige Perspektive: In sicheren Verhältnissen können Sie durch eine Ausbildung und eine fair bezahlte, wertgeschätzte Arbeit ihren Weg in eine neue Zukunft beginnen. In der sozialen Modewerkstatt CHAIIM in Mumbai bekommen sie darüber hinaus Schulunterricht, psychologische Betreuung und Hilfe bei der Alltagsbewältigung. Damit sich die Leitung der Werkstatt in Indien ganz auf die humanitäre Arbeit mit den Frauen konzentrieren kann, übernimmt [eyd] die Verantwortung für die gesamte Produktions- und Vertriebskette, vom Design über die Stoffe bis zum Verkauf. Zu dieser Verantwortung gehören auch die möglichst puristischen Designs, die sich an der Belastbarkeit der Näherinnen orientieren. Aid is in the making!

[eyd] nimmt auch seine ökologische Verantwortung ernst. Die Stoffe bestehen aus nachhaltigen Materialien wie Biobaumwolle oder Lyocell, die ausschließlich ökologisch gefärbt werden. Die Accessoires wie Knöpfe oder Bänder stammen von lokalen Herstellern aus dem Umfeld der Produktionsstätten.

Und damit nicht genug Gutes getan! 25% des Gewinns spendet [eyd] an Made for Humanity e.V., der in Deutschland über Menschenhandel und Zwangsprostitution aufklärt und in den Produktionsstätten die schulische und psychosoziale Betreuung unterstützt.

Mit dem Kauf eines Kleidungsstücks von [eyd] tuen Sie nicht nur etwas Gutes für sich, sondern unterstützen auch die wertvolle Arbeit. Davon erzählen auch die unverwechselbaren Stempel in jedem Kleidungsstück. Diese stehen für die Geschichte einer Frau, die an der Herstellung des Kleidungsstücks beteiligt war und die dank [eyd] eine neue Perspektive finden konnten.
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 5 von 5